Alltag

Zebrakuchen – netter Effekt ohne viel Aufwand

März 5, 2018

Ich bin: untalentiert, aber ausprobierfreudig

Wenn das liebe Schwesterchen Geburtstag hat

Ja, ich hab mal wo geschrieben, dass ich absolut und wirklich nur nur nur für meine eigenen Kinder Torten mache, aber um ehrlich zu sein, mach ich auch für meine Schwestern welche. Letztes Jahr war es eine Regenbogentorte mit Motorrädern (das wollte sie so ^^) und heuer wurde es eine kleine Minnietorte. Die Form dazu war wesentlich zu klein, also beschloss ich, sie nur ein wenig glitzern zu lassen und auf eine weitere Torte zu setzen. Das war mir dann aber doch etwas zu langweilig für mein kleines Schwesterherz, daher hab ich in der Nacht zuvor noch schnell das Internet durchsucht, nach einem kleinen Effekt, der mich nicht wesentlich mehr Zeit kosten würde, denn Zeit ist Mangelware mit 2 Kleinkindern 😉

Pinterest sei Dank

Dass ich absolut unkreativ bin, hab ich glaub ich ja schon mehrfach bewiesen. Aber was ich wirklich kann: Ich weiß wo ich nach was suchen muss und kann mich super daran halten. Pinterest ist eine meiner Quellen, die mir schon ganz oft aus der Patsche geholfen hat. So auch dieses Mal. Mit wenigen Stichworten bin ich auf eine Variante eines jeden Vasisteigs gestoßen: Ein Teil mit Vanillearome, ein Teil mit Backkakao. Was man also vom mütterlichen Marmorkuchen eh bereits kennt, lässt sich mit einer kleinen Abwandlung super für einen Zebrakuchen verwenden!

Zebrakuchen schnell und einfach gemacht

Dazu habe ich mich an den klassischen Biskuitteig von cakeinvasion gehalten und die Hälfte mit etwas Backkakao nach Gefühl eingefärbt. Dann kommt die eigentliche Technik: Mit beiden Schüsseln je ein wenig, fast nur einen Klacks in die Mitt der Springform füllen. Immer abwechseln und immer möglichst in die Mitte Klacks für Klacks. Schon nach kurzer Zeit lässt sich der Streifenlook erkennen. Je dicker ihr die Streifen haben wollt, desto mehr Teig gebt ihr pro Runde rein. Ich wollte die Linien recht fein haben und habe daher sehr oft zwischen den Teigen hin und hergewechselt.

Die Überraschung beim Anschnitt

Gefüllt und eingedeckt hab ich das ganze dann noch mit Ganache und mit einer Fondantdecke belegt, sowie kleinen Mickey Mäusen bestückt. Oben drauf kam dann die von meiner Schwester gewünschte Minnie Mouse. Leider haben sich die Fondantteile nicht miteinander verbunden und aus Zeitdruck war es mir nicht mehr möglich umzudisponieren. Aber was soll ich sagen, meine Schwester hat sich riesig über ihre Geburtstagstorte gefreut und war beim ersten Anschnitt ganz verzückt, als sie das versteckte Zebramuster entdeckte

Klar kann diese Torte nicht mit den meisten Meisterwerken aus Pinterest wetteifern, aber meine Schwester war glücklich und ich hatte dank dieses kleinen, aber feinen Kniffs einen extra Überraschungseffekt. Und ganz ehrlich: Schwierig ist die Zebratorte absolut nicht! Ich wünsch euch viel Spaß beim Nachmachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

commentluv

%d Bloggern gefällt das: