Geburt | Schwangerschaft

PDA-Info total unnötig?

Dezember 12, 2014

Ich will ja eigentlich keine PDA, aber sollte ich in meinem Wahn der Schmerzen mich doch dazu entscheiden, dann brauch ich einen von mir und einem Anästhesisten unterschriebenen Zettel, der bestätigt, dass ich an einer Informationsschulung teilgenommen habe und über alle Risiken aufgeklärt wurde. Da man während der Wehen als nicht zurechnungsfähig gilt muss dieses Dokument bereits von beiden Parteien unterschrieben zur Geburt mitgebracht werden. Leider war es unmöglich einen Termin dafür außerhalb meiner Dienstzeiten zu bekommen und nicht nur das, die Veranstaltung war zu einem Zeitpunkt, dass es sich weder ausgezahlt hätte davor noch danach in die Arbeit zu gehen, also hab ich mir für dieses für 60 Minuten angesetzte Programm einen Urlaubstag genommen. Zwar hab ich den restlichen Tag auch gleich für sinnvolle Dinge genutzt, trotzdem war der Nachgeschmack ein wenig bitter. Am Veranstaltungsort angelangt war bereits der halbe Saal voll und zur Beginnzeit saßen wirklich viele Menschen an ihren Plätzen. Joa und dann verging die Zeit. 10 Minuten, eine Viertel Stunde, 20 Minuten… nach 25 Minuten entschloss sich eine Veranstaltungsbesucherin im Spital anzurufen, das die Veranstaltung hielt. Die Info war, davon wussten sie gar nichts, es wird aber gleich jemand kommen, um den Kurs zu halten. 30 Minuten nach dem eigentlichen Beginn kam eine Anästhesistin und besprach im Grunde die Informationen mit uns durch, die wir bereits als Infoblatt gleich nach der Anmeldung schon im Sommer bekommen hatten. Es war für mich und meinen Liebsten also nichts Neues dabei. Nach nur 15 Minuten konnten wir uns die Unterschrift holen und das wars… und dafür hab ich einen ganzen Urlaubstag nehmen müssen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

commentluv

%d Bloggern gefällt das: