Baby 0-12 Monate | Familienbett | Wochenbett

1 Monat Familienbett

Mai 21, 2015

Schon am ersten Abend zu Hause legte mein Liebster ganz automatisch unseren Sohn in unser Bett genau in die Mitte zwschen uns. Und dort ist er auch seither nacht f√ľr nacht geblieben ūüėČ Sein Platz besteht aus einer Moltonauflage, dar√ľber ein Handtuch und im Kopfbereich noch zus√§tzlich ein Spucktuch. Da er Kuscheldeckchen meist wegstrampelt schl√§ft er in einem Schlafsack und das wars dann auch schon ūüėČ

Am h√§ufigsten liegt er am R√ľcken, den Kopf nach rechts gedreht. Am zweit√§ufigsten liegt er in der rechten Seitenlage – und nein, wir legen ihn nicht so hin, bereits in seiner ersten Lebenswoche konnte Kr√ľmelchen sich vom R√ľcken auf eine Seite drehen und 1,2 Tage sp√§ter dann auch von der Seiten- in die R√ľckenlage, wobei er rechts definitiv bevorzugt.
Und dann gibts nat√ľrlich noch das Kuscheln mit uns, egal ob er nun beim Stillen eingeschlafen ist, auf Papas Bauch m√ľtzelt oder in meinen Armen schl√§ft.
Und auch wenn sich unsere Schlafpositionen komplett seit Kr√ľmelchens Ankunft daheim ver√§ndert haben und wir nun nicht mehr verknotet, sondern praktisch ziemlich weit entfernt von einander schlafen, f√ľhlt es sich total normal an. Meist schlafen wir Hand in Hand √ľber Kr√ľmelchens Kopf ein, denn so ganz ohne K√∂rperkontakt zu meinem Liebsten kann ich auch nur schwer einschlafen.
Ich hatte aber niemals die Angst, ich k√∂nnte unser Kind √ľberrollen oder erdr√ľcken, wenn er so zwischen seinen Eltern liegt. 
Ganz im Gegenteil: Bez√ľglich seinem Wohlergehen war es f√ľr uns sehr angenehm, dass er so nah bei uns schlief, denn immerhin war er schon schwer verschnupft und auch im Rachen verschleimt, was leider immer wieder zu n√§chtlichen Hustanf√§llen oder „Erstickungsanf√§llen“ gef√ľhrt hatte. Da er in unmittelbarer N√§he bei uns schlief konnten wir sofort darauf reagieren und mussten weder in ein separates Bett, geschweige denn in ein anderes Zimmer schauen.
Und obwohl wir ja auch ein Beistellbett haben, in dem Kr√ľmelchen immer noch direkt bei uns schlafen w√ľrde, haben wir es bisher noch nicht genutzt, das Familienbett f√ľhlt sich einfach richtig an.
Oh und es vereinfacht auch das n√§chtliche Stillen, das Kr√ľmelchen seit ein paar Tagen einfordert. Einmal pro Nacht hat der kleine Mann jetzt n√§mlich Hunger, qu√§ngelt ein bisschen. Dann dreh ich mich zu ihm, er dockt an und ich schlaf meist noch vor ihm wieder ein ūüėČ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

commentluv

%d Bloggern gefällt das: