Baby 0-12 Monate | beziehungsorientiert | my2cents | Tragen

Wo ist die sichere Zone für Traglinge?

August 29, 2015

Was mir alles so durch den Kopf geht, wenn ich so herumspaziere 😉 Und da wir ja viel herumspazieren geht mir viel durch den Kopf 😉 Und da wir ja immer tragend herumspazieren kommen mir auch viele Gedanken zum Thema Tragen. Aber nicht nur Positives fällt mir beim Tragen ein und so ist mir neulich in den Sinn gekommen: Wo ist eigentlich die sichere Zone für Traglinge?

Wir gehen unseren Morgenspaziergang. Es ist noch angenehm, über Nacht hat es schön abgekühlt. Tagsüber soll es wieder über 30°C bekommen, also lieber jetzt am frühen Vormittags raus, hinter den Häuserblock, die schattige Allee entlang und dann ab in den Wald. Krümelchen schläft am Rücken vom Papa in der Trage. Wir begegnen einer Familie, von vorne sehen sie fast aus wie wir: Mama, Papa mit Rucksack und Kind daneben. Aber einen Unterschied gibt es: Die Mama schiebt einen (leeren) Kinderwagen und der Papa trägt einen echten Rucksack, im Gegensatz zu uns. Krümelchen wird munter und plappert drauf los, das bleibt auch dem kleinen Kind nicht verborgen. „Baby!“ sagt es zu seiner Mama. „Ja, da ist ein kleines Baby drin.“ bekommt es von ihr bestätigt. Und während wir so gehen höre ich noch aus weiterer Entfernung die Worte Baby und Rücken. Anscheinend ist es aufregend genug, um einige Zeit darüber zu reden.
Wir gehen weiter. Eine Dame mit Hund steht plaudernd neben einer Dame mit Fahrrad. Als wir vorbeigehen und der Babyhase sich lautstark bemerkbar macht (immerhin muss er uns ganz genau erzählen, was er gerade so sieht 😉 ) schwenkt das Thema der beiden sofort auf das Baby im Rucksack um.
Ich kann mich nicht erinnern, jemals mitbekommen zu haben, dass irgendwo thematisiert wurde, wenn ein Kinderwagen mit Baby vorbeikommt. Kinderwagen mit Hund oder Katze drin, ist interessant, aber Baby im Kinderwagen ist anscheinend unscheinbar.
Doch das darüber reden ist die eine Sache. Mitlerweile haben wir uns schon daran gewöhnt, ständig angeschaut und thematisiert zu werden.

Womit ich persönlich aber noch so gar nicht klar komme, ist die Überschreitung einer persönlichen Grenze, die es anscheinend bei Traglingen nicht zu geben scheint? Nahezu jedes Mal, wenn wir unterwegs sind, will irgend jemand Fremder den kleinen Babyhasen angreifen! Ohne Fragen; ohne Ansprache. Sie sehen ihn, scheinen mich total zu ignorieren, gehen auf ihn zu und schon ist ihre Hand an seinem Rücken, Po, Kopf oder noch besser im Gesicht!

Ich musste noch nie erleben, dass einfach ein Fremder zu mir kam, mich ansah und mich einfach so angriff. Ehrlich gesagt hab ich auch noch nicht miterlebt, dass Menschen ohne zu Fragen einfach so in Kinderwägen greifen um das darin liegende Kind anzugrabbeln. Ab und zu muss ich das bei Hunden erleben, aber nahezu jedes Mal bei meinem Tragling.
Ich hab kein Problem damit, dass unsere Transportart etwas ungewöhnlicher zu sein scheint, als die gängige Variante. Wir haben uns zu Krümelchens und unserem Wohl dazu entschlossen und nehmen etwaige Neugierde dafür gern in Kauf. Aber ich will einfach nicht, dass mein Kind von jedem Wildfremden ohne Fragen angegriffen wird.
Nein, ich hab keine Angst vor Bakterien, es gibt wohl keine bessere Zeit, als die im Schutze der Muttermilch um mit diversen Stoffen in Kontakt zu kommen. Mir geht es viel mehr um die Privatsphäre meines Kindes, auf die er auch ein Anrecht hat, wie jeder Erwachsene!

Inzwischen merk ich schon ganz gut, wann jemand mal wieder den kleinen Hasen ansteuert und mich dabei komplett ausblendet. Eine dezente Drehung meinerseits verhindert dann zu frühes Angreifen. Wenn der kleine Hase Interesse am Gegenüber zeigt, lass ich nach ein paar gewechselten Worten Berührungen natürlich zu, immerhin will ich ihm ja keine unbegründete Angst vor Fremden eintrichtern. Aber wenn ich sehe, dass es ihm zu viel wird oder er ohnedies schon unruhig ist, vermeide ich inzwischen ziemlich gekonnt subtil den Kontakt zu diesen Personen.

Ich würde niemals auf einen Kinderwagen zugehen und ohne ein Wort hineingreifen, um ein darinliegendes Kind zu berühren. Ich würde auch niemals ohne vorheriger Abklärung auf einen Hund zugehen und ihn einfach so angreifen. Genauso wenig wie ich eben zu einem Erwachsenen gehen würde und ihn den Rücken streichen würde. Jedes Individuum hat eine Zone um sich herum, die als sicherer Raum respektiert werden sollte. Und ja, selbst ein kleines Baby besitzt diese Zone bereits und daher bitte an alle, die meinen, sie wollen jetzt diesen süßen Tragling sofort berühren: Sprich die Mutter/ den Vater (den Träger halt ^^) an, dieser kann dann in der Regel beurteilen, ob eine Berührung in dem Moment für das Kind eine Bereicherung oder ein Eindringen in die Privatsphäre ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

commentluv

%d Bloggern gefällt das: