Alltag | Baby 0-12 Monate | my2cents

Wir spenden an Flüchtlinge!

August 20, 2015

Zuerst möchte ich deklarieren, dass ich mich mit meiner Aktion zu keiner politischen Überzeugung bekennen möchte, denn meiner Meinung nach haben im Moment wirklich alle im Raum der EU komplett versagt. Zu behaupten man sei nicht auf den Ansturm vorbereitet gewesen zählt für mich nicht, denn wofür gibt es kluge Köpfe, die Programme erarbeiten, wenn die dann im Ernstfall nicht anwendbar sind? Da ich aber kein Freund von hätte/wäre bin, schau ich mir die aktuelle Situation an, die sich gerade direkt vor unseren Haustüren darbietet: Flüchtlinge sind, unabhängig davon, wie, zu uns gekommen und suchen nun hier bei uns Schutz und Hilfe. Und egal wie es in Zukunft dann nun weitergehen wird, ist es Fakt, dass sie nunmal aktuell jetzt gerade hier sind.

Wenn ich so auf meinen TV schaue, gemütlich auf meiner Couch sitzend, in den Laptop tippend und das ganze in meinen eigenen 4 Wänden wird mir eines sofort bewusst: Auch wenn ich alles andere als reich bin, die da draußen leben in einer ganz anderen Kategorie. Während ich mir Gedanken darüber mache, wie ich eventuell durch günstige Lebensmittel Geld für einen Urlaub einsparen kann, haben die gar keine Lebensmittel! Und während ich überlege, welche Kleidung ich meinem Sohn an das Wetter und unsere Unternehmungen angepasst natürlich heute anziehen werde, haben die teilweise keine Kleidung, aber auf keinen Fall soviel um sich die nach unterschiedlichen Aspekten auszuwählen. Ich muss rechnen, planen und organisieren, um mit dem Kinderbetreuungsgeld während der Karenz über die Runden zu kommen, aber ein Flüchtling träumt von so viel Geld! Ernsthaft, ich überlege, welches Waschmittel das beste für Krümelchens Haut sein kann und die haben nicht mal Waschmittel zur Verfügung!
Seht ihr, wies da hakt? Ich rede jetzt nicht vom weiteren Verlauf, selbstverständlich muss was passieren, Entscheidungen müssen gefällt werden aber das ist Sache unserer Politik, die ich dann mit meiner Stimme, egal in welche Richtung mitbeeinflussen kann. Aber unabhängig davon, ob ich für den weiteren Verlauf wünsche, dass alle aus dem Land geschmissen werden müssen oder dass alle hier bleiben dürfen oder auch ein Mittelmaß, mir geht es um das HIER und das JETZT. Bis all diese Entscheidungen gefällt sind wird es noch dauern, die Mühlen der Büprokratie mahlen langsam. Doch können wir nicht zulassen, dass bis dahin nichts getan wird! Mit wir meine ich zumindest jetzt mal im ganz kleinen Rahmen unsere Familie. Daher sind wir mal eine Runde durch unsere Wohnung gegangen und haben nachgesehen, was wir denn nicht mehr brauchen, was helfen könnte. Das war kein großer Aufwand, kein großes Tamtam. Geld können wir im Moment kaum zur Seite legen, aber wir haben Dinge daheim, die wir nicht mehr brauchen, die wir nie nutzen. Und diese Dinge können auch helfen! Auch Krümelchens Sachen sind wir durchgegangen: Die kleine Spieluhr, die ich mir in der Schwangerschaft zugelegt habe, aber nie nutze. Die vielen Schnuller, die wir von diversen Babyboxen geschenkt bekommen haben, viel mehr, als ein Kind je vernuckeln könnte. Folgemilch, die wir nicht nutzen. Dinge, die der kleine Hase nicht mag oder aber auch Sachen, die ich doppelt gekauft habe. Diese Dinge hätte ich ohnedies gespendet. Eventuell an Aktion Leben, die Schwangeren in Not helfen oder aber grad Erstlingssachen an Krankenhäuser, die diese dann Bedürftigen zur Verfügung stellen.

Wer sich nun ein Herz fassen und etwas spenden will, dem lege ich die Seite der Caritas nahe. Dort kann man direkt Geld spenden, findet aber auch Informationen darüber, welche Sachspenden gerade dringend gebraucht werden. Und wer weiß, vielleicht findet ihr ja den einen oder anderen Artikel bei euch daheim, den ihr nciht mehr brauchen könnt und der zufällig gerade auf der Liste steht 😉

Vielleicht könnt ihr dann auch das herzerwärmende Gefühl kennenlernen, das mich überkam, als iuch mitbekommen habe, dass Krümelchens Sachen nun unter anderem einem 4monatigen Mädchen den Alltag erleichtern und dank des Spielzeugs vielleicht sogar ein wenig verschönern 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

commentluv

%d Bloggern gefällt das: