Job | Kleinkind <2Jahre | Urlaub | Väterkarenz

Vom Urlaub in die Karenz und umgekehrt

Juni 4, 2016

Als Krümelchen 8 Monate als war, endete meine Karenz und der Papa blieb für 6 Monate daheim. Die ersten Wochen hatte ich noch aufgehobenen Urlaub und jetzt, kurz bevor der kleine Hase 14 Monate alt wird, hab ich wieder Urlaub genommen. Das selbe hat mein Liebster auch gemacht und so haben wir pro Wechsel rund 1 gemeinsames Monat, in dem wir zusammen Familienaktionen machen können und Krümelchen sich daran gewöhnen kann, wieder mehr Zeit mit dem anderen Elternteil zu verbringen. Und so hat heute mein Urlaub angefangen, der direkt in meine zweite Karenzzeit für Krümelchen übergeht.

Angesetzt waren erneute 10 Monate für meinen zweiten Karenzblock, also bis zu seinem zweiten Geburtstag, das überschneidet sich jetzt natürlich mit Miniknübsis Ankunft 😉
Ich würde gern sagen, meine 6 Monate in der Arbeit waren toll und ich konnte sie genießen, aber leider hat mir die HG der neuen SS da ordentlich einen Strich durch die Rechnung gemacht. Über 5 Wochen an Arbeitszeit hab ich im Krankenstand und in Spitälern verloren. Rückgerechnet hatte ich mit Urlauben und Co, also viel weniger Zeit in meinem Job, als geplant und ich sags ganz ehrlich, das nimmt mich sehr mit… An meinem letzten Arbeitstag verabschiedete ich mich noch und verpasste so den Zug nach Hause. Am Bahnhof saß ich dann da beim Starbucks auf einen Kaffee und vermutlich wegen der wehmütigen Hintergrundmusik oder keine Ahnung, vielleicht warens auch die Schwangerschaftshormone, auf jeden Fall saß ich so da, auf meinen nächsten Zug wartend und heulte wie ein Schlosshund… das wars jetzt, meine Arbeitszeit endet, viel früher als ich wollte und ich hatte viel weniger Zeit, als geplant. Natürlich freue ich mich auf das gemeinsame Monat, das wir nun zu dritt genießen können und ich freu mich genauso auf die nächsten Monate, wenn ich wieder mit Krümelchen jeden Tag verbringen kann, aber ich fühle mich einfach um Monate meiner anderen Leidenschaft beraubt… Wie und ob wir wieder einen Wechsel der Karenzen beim zweiten Kind machen (können), steht noch in den Sternen, also aktuell rechne ich mal damit, die nächsten 3 Jahre daheim zu sein, um beiden Kindern eine Fremdbetreuung erst ab 3 Jahren zu ermöglichen… Vielleicht such ich mir einen kleinen Nebenjob in der Zeit 😉

Aber all diese Gedanken kommen erst in Monaten zum Tragen. Jetzt freue ich mich erstmal auf dieses gemeinsame Monat, denn da ich noch Urlaubstage konsumiere bis zum Karenzwechsel und der Papa danach noch Urlaubstage konsumiert, bevor er wieder tgl. in die Arbeit geht, erwartet uns eine tolle und aufregende Zeit 😉

Dieses Modell kann ich übrigens wirklich jedem ans Herz legen! Zeitausgleichsstunden und Urlaub aufheben und vor Karenzbeginn bzw. nach Karenzende konsumieren, so hat man gemeinsam die Möglichkeit einen sanften Wechsel fürs Kind zu gestalten. Und man hat endlich die Zeit, als Familie Aktivitäten zu setzen, fernab von Wochenenden, Feiertagen und Ferienzeiten 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

commentluv

%d Bloggern gefällt das: