Schwangerschaft

Verwachsene Kaiserschnittnaht und Fadengranulome

September 26, 2016

Tja, gestern noch dachte ich mir, irgendwie tut das alles immer mehr weh und so ganz koscher war mir das nicht mehr. Nachdem ich dann aber so extrem schwallartige Schmerzen hatte, hat mich mein Liebster doch nochmal ins Krankenhaus gebracht, wo ich ordentlich und wirklich gründlich durchgecheckt wurde. Die ersten Untersuchungen haben wie schon bei den letzten Malen nicht viel herausgebracht. Mein Leistenbruch reißt anscheinend ein, genauso wie die Endometriose. Aber das allein konnte es nicht gewesen sein. Man bot mir an, mich stationär aufzunehmen, um mich beim Orthopäden vorzustellen und ein MRT machen zu lassen, aber all das hatte ich ja schon abgehakt. Der Arzt wollte mich dann aber nicht einfach so gehen lassen und hat mich noch an eine weitere Ärtzin verwiesen, die mich dann nochmal über ne Stunde lang untersucht hat, inkl. obligatorischem CTG.

 Diese Untersuchungen waren schon sehr schmerhaft, es wurde fies gedrückt, gedreht und gequetscht, aber dann sah sie etwas am Schirm, was sogar ich erkennen konnte und banalerweise konnte ich es nach Erklären sogar von außerhalb fühlen: Entlang der Kaiserschnittnaht habe ich diverse Fadengranulome, manche spür ich zwar von außen, aber sie tun nicht weh. Aber ein paar schmerzen schon höllisch, wenn ich nur ein wenig drauf drück. Ganz hinterfotzig sind 2,3 die an einer anderen Stelle schmerzen, wenn ich drauf drück! Und dann überkam es mich wie ein Déjà-vu: Ich hatte dort schon mal Probleme, ziemlich gleich nach dem Kaiserschnitt. Da man schulmedizinisch aktuell da nichts machen kann, wurde mir geraten, die Granulome entstören zu lassen, eventuell Akupunktur machen zu lassen und sie gaben mir homöopatische Globuli. 
Das alleine aber war auch nicht die Ursache für die Schmerzen. Der Ultraschall von außen und von innen ergaben vernarbtes Gewebe zwischen Bauchdecke und Gebärmutterwand. Die beiden Teile waren also in den letzten Monaten durch Narben an einander gewachsen. Erst durch das immer weitere Dehnen der Gebärmutter im Laufe der Schwangerschaft war das zu spüren bzw. dürfte das auch am reißenden Schmerz liegen. Auch hier kann man leider nur wenig machen, Narbe entstören lassen, eventuel lasern und Akupunktur.
Und auch wenn es heute noch viel mehr wehtut als bisher, bin ich froh, trotzdem diese Untersuchungen gemacht zu haben, denn auch wenn man nicht wirklich was dagegen tun kann, weiß ich nun endlich, was mich da schon die ganze SS so beeinträchtigt. Aktuell fühlt sich der gesamte untere Bereich total bamstig an, alles wie nach einem Unfall, ich weiß gar nicht, wie ich mich bewegen soll. Hoffentlich geht das jetzt bald wieder vorbei…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

commentluv

%d Bloggern gefällt das: