Alltag

Urban gardening Stand Ende April

April 29, 2018

Ich bin: Anfänger beim Gärntern

Zugegeben, viel hab ich mich in den letzten Wochen nicht um unseren kleinen Balkongarten gekümmert. Mit Geburtstagsfeiern, Renovieren und Urlaub in Zypern haben mich meine Pflänzchen eher seltener gesehen. Aber scheinbar konnte ihnen nichts Besseres geschehen, denn ohne mein miserables Zutun, konnten sie fleißig vor sich hinwachsen 😉 Ein kleiner Nachteil hat sich daraus allerdings für mich ergeben: Nahezu alle Samen sind zu kleinen Pflänzchen geworden – viel mehr als ich erwartet hatte und viel zu viele für meinen kleinen Balkon…

Fehler über Fehler…

Der erste Fehler war wohl das Ansähen von viel zu vielen Samen. Aber zu meiner Verteidigung möchte ich anmerken, dass Krümelchen und sein Papa es noch wesentlich mehr übertrieben haben und ich somit nun an die 250 Paradeiserpflänzchen habe…

Auch hab ich mich mit der Zeit etwas verschätzt, die ersten Pflanzen sind noch nicht fertig, während die Setzlinge für danach schon fertig und sehnsüchtig das Aussetzen abwarten müssen. Denn obwohl das wohl der wärmste April seit 200 Jahren war, wollen unsere Radieschen doch ein bisschen mehr Zeit als angegeben. Die Karotten und Kolhsprossen, die danach eingepflanzt werden sollten sind aber schon so groß, dass es langsam eng wird in den Anzuchtstöpfchen.

Auch mit der Größe hab ich mich ordentlich verschätzt. So stielt mir das Grazer Häupl, das ich nahezu überall dazwischen gepflanzt habe, ganz schön viel Platz und wuchert massig vor sich hin. Wir haben also schon mal angefangen, jeden Morgen etwas Salat zu essen 😉 Also Krümelchen und ich essen ihn, Miniknübsi will nur pflücken 😉

2019 wird alles anders 😉

Alles in allem hab ich jetzt Ende April schon mal beschlossen, nächstes Jahr einen Zeit- und Platzplan aufzustellen, denn aktuell gehen wir in Pflanzen über 😉 Aber ein wenig Licht können wir schon sehen. Neben dem Abernten des Salates, hat sich eine liebe Instagramerin bereit erklärt, einige meiner Paradeiserpflanzen zu übernehmen und ich werde wohl etwas outsourcen und noch das Geländer beim Eingang als Anpflanzmöglichkeit nutzen.

Wir freuen uns auf jeden Fall schon auf die ersten Himbeeren, Heidelbeeren und Erdbeeren, die dank Blüten und eifrigem Insektenbesuch schon sehr vielverssprechend sind. Auch die Radieschen werden wohl nicht mehr allzu lang auf sich warten lassen. Und sobald der Mangold mehr Platz bekommt, wird er wohl auch fleißig weiter wuchern können. Einzig für die Kohlsprossen, die mir ja ziemlich lang den Topf belegen werden, weiß ich noch nicht, unterzubringen 😉

Ich wünsch euch auch eine tolle Gartensaison und freue mich schon auf eure Berichte zu urban gardening.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

commentluv

%d Bloggern gefällt das: