(Pump)Stillen | Baby 0-12 Monate | Stillen | Wochenbett

Unsere Stillpositionen

Mai 19, 2015

Das erste Anlegen im Spital, damals noch im Krankenbett im Aufwachzimmer liegend, hat ja sofort geklappt. Seither trinkt Krümelchen gut und regelmäßig, aber wie es nun mal so mit Neuem ist, landeten wir schnell bei einer Stillposition und weil die so gut geklappt hat, blieben wir auch dabei 😉
Da er zunächst mit meiner großen Brust nicht so ideal zurecht kam, schlug mir die Stillberaterin im Spital die Footballhaltung (Rückengriff) vor und das war seither auch unsere beliebteste, eigentlich sogar einzige Haltung.
Da Krümelchen beim Stillen aber immer mobiler wird, zeig sich ein großer Nachteil dieser Haltung: Das klappt nur, wenn ich hinter mir keine Rückenlehne hab 😉 Denn wenn ich ihn im Sitzen auf einer Couch oder einem Stuhl so halte fängt er leidenschaftlich gern an, sich von dort abzustoßen und macht lieber Übungen mit seinen Beinen, anstatt mit dem Kopf vor Ort zu bleiben.
Also sind wir nun dazu übergegangen, weitere Stillpositionen auszuprobieren.
Die Wiegehaltung führt leider immer noch zu Startschwierigkeiten. Wenn ich den kleinen Hasen direkt so anlege, eiert er so herum, dass es kaum möglich ist, in Rhe zu stillen. Doch inzwischen hat sich herauskristallisiert, dass er kein Problem damit hat, wenn ich ihn zunächst im Kreuzgriff anlege und dann während des Saugens umgreife. Den Kreuzgriff selbst empfinde ich persönlich nicht als wirklich angenehm, er strengt meine Arme viel zu sehr an, als dass ich diese Position minutenlang durchhalten könnte.
Nachts im Bett ist natürlich der absolute Renner die Seitenlage: Einfach nur seitwärts gedreht, ein wenig beim Andocken helfen und schon schafft der kleine Mann alles alleine. Warum auch immer klappt das aber nur mit der linken Brust, rechts findet er irgendwie den Anschluss nicht. Es kann natürlich sein, dass das mit dem Sternenguckerdasein zu tun hat. Denn Krümelchen schaut auch jetzt noch eher ungern nach links. Laut Hebamme und Arzt kann das eben damit zusammenhängen, dass er gut 3 Monate lang im Bauch aufgrund seiner Lage nur nach rechts schaute. (Sollte sich das nicht bessern werden wir eh zum Osteopathen schaunen müssen…)

Mit all diesen Positionen wechseln wir uns nun seit ca. einer Woche ab, um ein wenig Vielfalt ins Stillen zu bekommen und vorallem, um etwaige Versteiffungen und Verkrampfungen auf eine bestimmte Stillposition zu vermeiden. So trinkt der kleine Hase aus vielfältigen Positionen, was uns das Leben im Alltag dann später natürlich erleichtern kann, wenn wir z.B. mal auswärts stillen, oder ein anderes Anlegen z.B. wegen einer Entzündung notwendig sein sollte. 

Am Bauch liegend trinkt Krümelchen übrigens überhaupt nicht, zwar könnte er es locker schaffen, aber da kommt er nichtmal auf die Idee und dreht sich lieber seitwärts um in den Wiegegriff zu rollen 😉 Auch die Rückenlage führt beim kleinen Mann eher zu Frust, also lassen wir die im Moment auch 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

commentluv

%d Bloggern gefällt das: