Baby 0-12 Monate | Beschwerden | Entwicklung | EUG | Schwangerschaft | Uncategorized | Urlaub | Väterkarenz | Vorsorge

Throw back: Ich hatte eine Eileiterschwangerschaft Teil 4/ Überraschung!

Mai 6, 2016

Dienstag, eine Woche drauf. Hinter uns liegt eine wirklich aufregende Woche im Ausland. Und ich sags ganz ehrlich, ich hab ganz darauf vergessen. Ab und zu dachte ich für einen kurzen Moment daran, aber in meinem Herzen habe ich die Hoffnung verloren. Und so bin ich auch aufregende Achterbahnen gefahren, ich hab einfach nicht mehr daran geglaubt. Einzig beim Coctail trinken hab ich mich für einen antialkoholischen Virgin Lady entschieden. Mir selbst hab ich eingeredet, dass ich an dem abend nicht extra abpumpen wollte, aber in Wirklichkeit hatte ich ja genau für diesen Abend mit Freunden die Pumpe überhaupt mitgenommen… Ansonsten hab ich eigentlich keinen Gedanken daran verwendet. Nicht mal beim täglichen morgendlichen Übergeben. Ach ja, die Morgenübelkeit ist wieder da…

Gestern in der Nacht sind wir also zurück und heute vormittag hatten wir wiedermal eine Kontrolle im Spital. Dieses Mal musste ich nicht warten. Ich schilderte den bisherigen Verlauf und man suchte die Blutergebnisse der letzten Abnahme. Inzwischen wurde ich untersucht. Ein Herzschlag, es lebt eindeutig. In mir brach eine Welt zusammen. Bisher war immer noch der Rest eines Zweifels  an einer Eileiterschwangerschaft, auch wenn sämtliche Untersuchungen darauf hindeuteten. Ich wusste nicht ob ich losweinen soll… Aber dann meinte die zweite Ärztin auf einmal Herzlichen Glückwünsch, ich gratulier ihnen von ganzem Herzen! Ähm, was? Wie? Was meint die?
Und schon wurden Daten in den PC geklopft. SSL liegt bei 8mm, SSW sieht nach 6+6 aus. Hä? Was hab ich da nicht gecheckt? Ganz perplex und verwirrt hörte ich mich fragen: Ist das das im Eileiter? Nein, sie haben zusätzlich eine ganz normale Schwangerschaft. Etwas klein, aber das können wir noch rückdatieren. Schwall, die Tränen überwältigen mich, die Schminke verläuft, ich schluchze. Dann werden meine beiden Liebsten hinter den Vorhang geholt und gemeinsam schauen wir unser kleines Würmchen an. Da ist ein Herzschlag! Das Herz schlägt! Es ist zu klein und gleich daneben ist ein Myom, aber egal, es lebt! Da lebt ein kleines Baby in mir! Inzwischen ist auch der Beta-HCG-Wert von letzter Woche gefunden worden: über 18000.
Dann die weitere Untersuchung: Das Baby im Eileiter wird vom Körper absorbiert. Er tippt auf eine Fehlschwangerschaft, um die sich der Körper von selbst gekümmert hat. Wieder der Verdacht auf zwei Eisprünge, wobei der rechte wegen Endometriose es wahrscheinlich einfach nicht in den Uterus schaffen konnte. Der zweite verspätete aber, hat sich erfolgreich eingenistet. Zwar blöderweise neben einem Myom, aber trotzdem erfolgreich eingenistet und auch brav entwickelt.
Ich bin schwanger… In mir schlagen zwei Herzen. So richtig glauben kann ich es nicht. Ich trau mich auch nicht. Der Papa ist ganz nervös und beschließt (wie schon beim ersten Baby ^^) sofort eine Autositzstation zu kaufen ^^. Mir ist alles recht, ich schwebe in einer Zuckerwattenwolke… ich bin schwanger! Ein paar Wochen heißts noch bangen, ob auch wirklich alles gut geht. Und ja, natürlich hab ich nächste Woche wieder eine Kontrolle. Da wird auch untersucht, wie es mit dem Eileiter weitergeht. Mir ist alles egal. Ich bin schwanger! Ich hab ein kleines lebendiges Baby in meinem Bauch <3

Wochenende: Heut hab ich die erste Verabredung sausen lassen müssen… Ich fühl mich so unendlich schlapp und müde. Mir ist schlecht, ich muss mich den ganzen Tag übergeben. Sonntag ist es ähnlich, wenigstens schaffe ich es am Nachmittag auf den Spielplatz und auf eine kleine Waldrunde. Krümelchen läuft ziemlich unrund, keine Ahnung, ob es der eine Zahn ist, der sich meldet, oder obs der Schub ist, in dem er laut App gerade steckt oder vielleicht spürt er doch, dass Mama komplett durch den Wind ist… Auf jeden Fall macht es alles noch ein Tickelchen anstrengender. Essen mag er kaum, dafür stillt er unheimlich viel. Übrigens: Meine Brüste werden wieder größer, mehr Milch scheint aber nicht drin zu sein. Das Wachstum hat also eher was mit der neuen SS zu tun. Obwohl ich fast das ganze WE im Bett verbracht hab, bin ich soooo erschöpft…  Aber das sind ja eigentlich ganz gute Anzeichen, die letzte SS hat auch so begonnen 😉

Wiedermal ein Mittwoch. Kontrolle beim Gyn. Er spricht mich darauf an, dass die „Leibesfrucht“ im Eileiter immer weiter abgebaut ist. Es schätzt, es kann noch 3-4 Wochen Beschwerden machen, dann sollte mein Körper damit fertig geworden sein. Trotzdem muss kontrolliert werden, ob ein Rest verbleibt. Denn dann müsste man doch operieren, um keine Infektionsgefahr aufkommen zu lassen. Das sind Themen über die ich nicht nachdenken, geschweige denn reden will…
Dann schaun wir das kleine Miniknübsi an, es ist brav gewachsen, ich werde jetzt vordatiert auf 8+5. Trotzdem dürfte der zweite Eisprung 7-10 Tage nach dem ersten stattgefunden haben. Das sei schon etwas unüblich, meist springen sie zeitnaher. Oder das Kleine hatte wirklich ordentliche Startschwierigkeiten.

Teil 1
Teil 2
Teil 3

Teil 5
Teil 6 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

commentluv

%d Bloggern gefällt das: