(Pump)Stillen | Baby 0-12 Monate | Beschwerden | Schwangerschaft | Väterkarenz | Vorsorge

Throw back: Ich hatte eine Eileiterschwangerschaft Teil 2

April 30, 2016

Sonntag, 6.3.2016
Ich hab schlecht geschlafen, hab nur von Blut und Fehlgeburten geträumt, das kleine bisschen, was ich überhaupt geschlafen habe. Denn der kleine Hase hat die ganze Nacht an mir genuckelt… und das ziemlich botschad und unangenehm. Und er hatte Hunger. Gestern hat er verhältnismäßig nur wenig gegessen. Und die Milch geht zurück, das merk ich. Vielleicht aus Stress, vielleicht wegen der Hormone? Auf jeden Fall hat er heut Nacht 150ml abgepumpte Milch zusätzlich im Flascherl bekommen. Und um 6:45 hieß es Tagwache und Frühstück machen. Das passiert wirklich nur, wenn er sehr hungrig ist, ansonsten schläft er bis 9 oder 10 Uhr.
Jetzt warte ich noch auf eine Freundin, die mir zu Mittag was vorbei bringt und dann gehts wieder ab ins Spital für weitere Untersuchungen. Und obwohl ich ja weiß, dass ich schwanger bin, (die Frage ist ja nur, wo sich das Baby eingenistet hat), hab ich trotzdem einen SS-Test gemacht 😉 Am Freitag hatte ich einen HCG-Wert von 19, heute hab ich einen Test gemacht, der ab 25 reagiert und er hat reagiert. Das bedeutet zumindest, dass der Wert steigt.


Mittwoch… die letzten Tage sind irgendwie verschwommen… n Haufen Untersuchungen, n Haufen Spitalsbesuche und n Haufen Fragen beantworten. Die Arbeit tut sehr gut, sie lenkt mich ab. Und bis auf einmal früher nach Hause gehen wegen Schmerzen, kann ich auch weiterhin in der Arbeit sein. Die Unterleibskrämpfe kommen schwallweise, es schmerzt am meisten rechts, das könnte der rechte Eileiter sein? Ach ich weiß es auch nicht. Jetzt ist erstmal Schluss mit den tgl. Untersuchungen. Ich hab jetzt 1 Woche Pause. Mein HCG steigt zwar sehr gering, aber stetig an und irgendwo wächst ein Baby in mir. in der Gebärmutter können sie aber definitiv nichts sehen. Die Schmerzen kommen wohl vom Eileiter, sie können mir aber nicht sagen, ob mir da eine geplatzte Zyste wehtut oder ein Baby. Nächste Woche weiß ich mehr…

Es ist wieder Wochenende. Die letzten Tage waren eine Mischung aus himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt. Die Arbeit hat mich sehr gut abgelenkt, aber immer wieder hatte ich gedankliche Einbrüche. Meine Gefühlswelt schwankt zwischen unendlicher Freude über die erneute Schwangerschaft und dem Wunsch gar nicht schwanger zu sein. Diese Ungewissheit, wo das Baby ist, macht mich fertig…
Ich hab immer wieder Krämpfe und erwarte eigentlich jeden Tag Blutungen, doch die bleiben aus. Zeitgleich such ich mir schon mal ein Schwangerschaftstagebuch raus… verrückt irgendwie. Ich bin launisch, überdreht, mein Liebster meint, ich benehm mich wie in der letzten Schwangerschaft. Außerdem starten gerade schräge Gelüste und die Unsicherheit, was genau ich essen will. Ich will was naschen. Aber keine Schokoade. Auch nix Fruchtiges. Mah irgendwie reizt mich nix. Gut wir gehen einkaufen. Doch nicht mal die riesige Süßigkeitenabteilung im Laden hat irgendetwas Süßes, auf das ich Lust hab… Warte, da fällts mir ein: Ich will einen Krachpfefferoni! Also schnell in den Einkaufswagen. Daheim lustvoll einen gefuttert… hm… naja, war okay, aber ich will jetzt keine mehr… so geht das den ganzen lieben langen Tag 😉
Jetzt kommt erstmal meine große Schwester auf Besuch, das tut mir gut 😉

Teil 1 

Teil 3
Teil 4
Teil 5
Teil 6 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

commentluv

%d Bloggern gefällt das: