Aktivitäten | Alltag | Baby 0-12 Monate | Job | Väterkarenz

Stress im Babyalltag/ zu viele Kurse?

Februar 16, 2016

Ab wann sind es zu viele Kurse? Bzw. was ist noch eine Bereicherung und was schon zu stressig? Diese Frage müssen wir uns aktuell stellen, denn aktuell überschneiden sich einige Kurse und so gibt es gerade einen vollen Terminplaner im Leben unseres 9Monats-Baby.
Keine Sorge, die Kurse, die Krümelchen besucht haben nichts mit Leistung oder Lernen zu tun. Er geht weder in einen Sprachkurs noch frühförderliche Tanzstunden oder sonst war 😉 Die Kurse sind eigentlich „nur“ Ausgleich zu unserem Leben daheim, wo er eben nicht alles machen kann. Hauptsächlich liegt das an unserer Tierhaltung, die mit seiner neugierigen Entdeckungsader nicht immer konform geht 😉 Und so sieht Krüemlchens Terminkalender aktuell ungefähr aus:

  •  Montags hat er einen Emmi Pikler Kurs. In dieser Einheit hat er die Möglichkeit komplett ohne Einschränkungen sich ganz frei in einem Raum zu bewegen. 
  • Dienstag besucht er eine Bewegungswelt. Das Konzept ist ähnlich aufgebaut, allerdings gibt es zu Beginn, in der Mitte und gegen Ende zusätzlich „Ansprache“ durch einen Kursleiter, da wird nämlich je ein kurzes Lied gesungen oder ein kurzes Bewegungsspiel gespielt. 
  • Mittwochs nutzen wir meist, um Krümelchens gleichaltrige Freunde zu sehen. Dabei besuchen wir immer ein neues Baby- bzw. Krabbelcafé oder einen Indoorspielplatz, damit wir langsam aber sicher mal die Gegebenheiten unser Stadt kennenlernen 😉 Dabei hab ich schon einige tolle Schmankerl entdecken dürfen 😉 Und ich hab regelmäßig eine super Gelegenheit, meine liebgewonnenen Mami-Freundinnen zu sehen 😉
  • Donnerstag findet ab nun der Babyschwimmkurs statt. Der ist GsD gleich in der Früh, sodass der restliche Tag anderweitig genutzt werden kann. 
  • Freitag ist im Grunde der einzige Tag, an dem wir nichts vor haben, sofern das wöchentliche Treffen mit Krümelchens Freunden nicht da stattfindet 😉 Doch auch hier kommt es immer wieder zu Aktivitäten, wie z.B. neulich zum Vätercafé. 

All diese Aktivitäten zielen nicht auf Förderung oder Ähnliches ab, sondern bieten dem kleinen Hasen nur die Möglichkeit, mit unterschiedlichen Materialien und in unterschiedlichen Lokalitäten zu spielen, sowie den Kontakt zu anderen Kindern zu haben. Trotzdem frag ich mich manchmal, ob es in Ordnung ist, der ganze „Freizeitstress“…
Wenigstens überschneiden sich die Kurse nicht lange, dann haben meine beiden Männer auch wieder mehr Freizeit 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

commentluv

%d Bloggern gefällt das: