Beschwerden | Schwangerschaft | Stillen

Stilleinlagen und Brustpflege

März 13, 2015

Eine Sache, die irgendwie für mich so in die Kategorie Machst du dir dazu zu viele Gedanken und Sorgen wirds nie klappen gehört, war die Brustpflege während des Stillens. Es gibt dazu einfach viel zu viele Sorgen, Überlegungen und Gedanken. Und passend zu jedem Problem gibt es natürlich auch je mehrere Produkte, die dabei helfen sollen. Meine Hebamme aber meint, dass es so viele gute Hilfe bei Stillproblemen, wunden Brustwarzen und sonstiges gibt, dass ich mich zwar vorher informieren kann, aber mich bloß nicht auf einzelne Sachen versteiffen geschweige denn diese kaufen soll, damit ich kein Problem heraufbeschwör 😉
Das macht irgendwie Sinn, denn sollte es dann zu Problemen kommen, kann ich ja immer noch akut Hilfe zum individuellen Problem suchen. Da sie auch Stillberaterin ist, hat sie mir schon im Vorfeld ein paar Gedankenfetzen zukommen lassen und ich denke, dass es wirklich zu jedem Problem Unterstützung gibt, zu jedem bis auf eines: Der psychische Druck, dem wir Mütter von außen und von innen ausgesetzt sind. Und den möchte ich jetzt einfach vermeiden 😉
Daher hier meine aktuellen Gedanken oder Dinge, die dazupassen, nur ganz spärlich gesäht:
– Ich trinke schon seit vielen Wochen Kräutertees und einige davon sind auch schon Schwangerschafts- und Stilltees. Das mach ich weder regelmäßig noch in großen Mengen, sondern eher, wenn ich Lust auf eine Tee hab, nehm ich mir irgendeinen aus meiner Sammlung raus und genieße ihn. Manchmal trinke ich 3-4 Tage keinen einzigen, manchmal sinds aber auch 4-5 Tees pro Tag 😉 An den teeintensiven Tagen achte ich nur darauf, die Sorten zu mischen.
– Auch schon seit einigen Wochen gehe ich beim Duschen und Baden einfach ein wenig achtsamer mit meinen Brustwarzen um. Bisher hatte ich wohl eher einen rüden Umgang mit meinem Körper und hab mich sehr unsensibel mit Schwamm und Duschgel abgeschrubbelt, jetzt spare ich dabei einfach die Brustwarzen aus.
– Die Brüste sebst dürfen sich ab und zu über eine sanfte Brustmassage mit dem Schwangerschaftsöl von meinem Liebsten freun. Ob das was hilft weiß ich nicht, aber es ist auf jeden Fall eine schöne und harmonische Möglichkeit, meinen Liebsten an der Schwangerschaft teilhaben zu lassen und dazu gehört eben auch den veränderten Körper bewusst wahrnehmen zu lassen. (Das ist nicht nur für uns Frauen neu uns spannend, sondern auch für die Männer 😉 )
– Ich trage immer häufiger keine BHs bzw. meist büggellose BHs. Bustjets hab ich ebenfalls für mich entdeckt. Das soll zwar ganz gut für die Ausbildung der Milchdrüsen sein, aber auch hier gilt, ich mach das eigentlich mehr für mich und mein persönliches Wohlbefinden.
– Das einzige Produkt, das ich mir gekauft habe: Eine Lanolin creme. Die soll laut Freundinnen Wunder wirken und auch meine Hebamme meint, dass sie viele Frauen kennt, die gute Erfahrungen damit machen.
– Mit Geschenksboxen oder Babyclubs bekommen hab ich viele Stilleinlagen. Meist waren es immer nur 2 Stück, aber da hat sich inzwischen auch schon so viel angesamelt und angehäuft, dass ich nun eine ziemlich große Auswahl an Marken habe. Das kann ich sicherlich gut nutzen, um mich mal durchzuprobieren, denn dann kann ich ja für mich selbst entscheiden, welche mir zusagen und die kann ich dann ja nachkaufen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

commentluv

%d Bloggern gefällt das: