(Pump)Stillen | Baby 0-12 Monate | my2cents | Stillen | Wochenbett

Stilleinlagen getestet

Juni 6, 2015

Zugegeben bei uns dreht sich im Moment ziemlich viel ums Stillen 😉 Das liegt im Besonderen daran, dass ich irgendwann mal in der Schwangerschaft gelesen habe, dass die ersten 6 Wochen entscheidend fĂŒr das weitere Stillen sind und ich wirklich versucht habe, ohne Stress, aber doch mit sĂ€mtlichen Hilfsmittelchen mein Milchbildug zu fördern bzw. zu erhalten. Wenig förderlich war dabei natĂŒrlich das Raynaud-Syndrom, was mich dazu bewegte, noch mehr fĂŒr die Milchbildung zu tun. Das aber widerum hatte leider immer wieder zur Folge, dass meine BrĂŒste förmlich explodierten und da war ich wirklich froh ĂŒber die vielen Stilleinlagen, die ich zum Testen bekam und so trau ich mich inzwischen ein kleines Resumee ĂŒber meine bisher getesteten Einlagen abzugeben.

Lansinoh – Meine absoluten Lieblingseinlagen und ĂŒbrigens auch die einzigen, die ich nach dem Testen tatsĂ€chlich gekauft habe. Ich muss leider sagen, dass ich ohne Erfahrungen niemals Geld dafĂŒr ausgegeben hĂ€tte, denn sie haben neu augepackt eine ziemlich komische Form. Aber sie haben mich beim ertsen Tragen bereits ĂŒberzeugt, fĂŒhlen sich angenehm an der Brust an, sind groß genug! und halten auch noch wirklich gut dicht. Ein weiterer Vorteil: Sie hat 2 Klebenstreifen, was das Fixieren im BH wesentlich erleichter. Im gesamten sind sie eindeutig meine privaten Testsieger. Im ĂŒbrigen hab ich mal eine volle Einlage abgewogen, da waren stattliche 18g Milch drinnen und die Einlage war staubtrocken!

Avent – Meine 2. Wahl. Sie sind recht fest und dick, was leider ein wenig die Brust optisch „hervorhebt“, aber an sich kein Problem. Sie sind auch angenehm groß und gut zu fixieren, genauso halten sie gut dicht. Kleiner Nachteil: Ich bekomme sie leider nur online und der Preis ist meiner Meinung nach fĂŒr ein so hĂ€ufig benutztes Produkt ein wenig hoch. An sich sind sie aber wirklich sehr gut und stehen meiner Erstwahl nur knapp hintennach.

Milupa – Diese Einlagen sind frisch ausgepackt unglaublich bauschig, weshalb sie auf der Brust wie ein sepperates Pad abstehen auch unter der Kleidung sehr gut sichtbar sind. Im Laufe der Stunden fallen sie aber komplett ein und sind auf einmal ganz dĂŒnn. Leider saugen sie nicht so gut und ziemlich unangenehm sind sie auch, sobald die Milch ein wenig antrocknet: Die Brust klebt dank der sĂŒĂŸen Milch an der Einlage und es ziept ganz schön, wenn man diese wieder davon befreit. Da Milupa ja eigenlich sehr viel mit Muttermilchersatz zu tun hat, hat mich das schon sehr verwundert, denn in deren Forschung dreht sich ja alles um das sĂŒĂŸe Gold einer Mutter, eigentlich mĂŒssten sie besser wissen, wie sich diese in den verschiedensten Situationen verhĂ€lt…

Penaten Mama – Wow, wie beschreib ich das möglichst jugendfrei… Die Pads haben innen in der Mitte platziert eine Aussparung, die wahrscheinlich fĂŒr den Nippel komfortabel sein soll. Die Idee finde ich an sich nicht schlecht, denn gerade frisch nach dem Stillen oder Abpumpen, wenn man mal nicht die Möglichkeit hat, die Brust ein wenig an der frischen Luft erholen lassen zu können, kann es schon ein wenig unangenehm sein, den hervorstehenden Nippel in eine Stilleinlage zu legen. Leider aber haben sie in diesem Fall nicht das Material weggenommen, sondern einfach durch das Teil durchgedrĂŒckt, sprich die Einlage hat an der Außenseite hervorstehende Nippel! Leider weiß ich wirklich nicht, wie ich das besser umschreiben soll: Die Stilleinlage hat einen hervorstehenden Nippel. Ja, das beschreibts eigentlich ganz gut 😉 Und leider passiert dann auch genau das, was man sich im weiteren Verlauf vorstellen kann: Dank dĂŒnner StillBHs und dĂŒnner Überbekleidung wegen der Hitze sieht man fĂŒr Außenstehende leider dauererregt aus… Die Blicke der Passanten und Bauarbeiter hab ich mir erspart und so trug ich diese Einlagen wirklich nur daheim. Im Gebrauch selbst haben sie sich aber bewĂ€hrt: Sie saugen gut und viel auf, kleben auch bombenfest am BH fest und wie gesagt, die Nippelausnehmung an sich ist eigentlich sehr angenehm. Ich kann nicht verstehen, wieso an diesem Konzept nicht weiter gearbeitet wird… Kleine Anmerkung: Meiner Meinung nach sind sie aber eher fĂŒr kleine und mittlere BrĂŒste geeignet, an meinen großn BrĂŒsten sahen sie etwas komisch aus, ist aber eher nur ein kleines Manko.

Nuk Ultra Dry –  Leider meine absoluten Verlierer, dabei mag ich diese Marke an sich sehr gerne, habe schon einige Produkte zu Hause und bereits einige in Aussicht fĂŒr spĂ€ter. Doch diese Stilleinlagen können nicht ansatzweise das, was man sich erwartet. Gleich beim ersten Einlegen merkt man, dass der eine Klebestreifen so gut wie ar nicht klebt und demnach die Einlage auch nicht fixiert. Es ist also eher ein Einlegen der Einlage, als ein Einkleben. Und genau da liegt der Hund begraben. Beim ganz normalen Gehen/ Stehen bleibt ja alles brav am Platz aber bereits beim Herumhantieren, z.B. im Haushalt oder aber auch schon beim Schultern vom Kleinen oder Binden des Tragetuchs verschieben sich die Einlagen. Und noch viel schlimmer: Beim Schlafen, wo ich mich immer wieder zwischen RĂŒcken-. und Seitenlage abwechsle verrutschen die Einlagen komplett. Das Ergebnis sind durchtrĂ€nkte Kleidung und nasse BettwĂ€sche. Leider war das kein Einzelfall, ich hatte bei mehreren Babyboxen diese Einlagen drin und es ist eigentlich jedes Mal passiert. Auch sonst sind sie nicht sehr robust (wobei ich mich frag, wie turbolent mein Leben sein muss, dass mir das nicht nur einmal sondern gleich mehrmals passiert ist). Sie zerlegen sich irgendwie in sich selbst. Die VerbindungsrĂ€nder der Schichten lösen sich auf (kleben ĂŒbrigens – und ja, es tut sauweh, die wieder von den BrĂŒsten zu lösen…) und nach einign Stunden vielen Bewegens hab ich mehrere Einzelschichten in der Hand… Leider absolut gar nichts fĂŒr mich, auch wenn sie sehr dĂŒnn und auch groß sind. 

Chicco – Diese Einlagen sind recht gĂŒnstig, aber sie halten, was man sich erwartet. FĂŒr den Preis absolut entsprechend liegen sie in meinem Mittelfeld. Nachkaufen wĂŒrde ich sie mir wahrscheinlich nicht, aber ich kann sie schon empfehlen. Und wie so oft bei Mittelfeldprodukten kann ich auch kaum was darĂŒber sagen 😉 Sie sind okay, ausgelaufen ist mir persönlich nichts, auch wenn ich eine Freundin hab, bei der das passiert ist. Sie liegen gut auf, fĂŒhlen sich recht angenehm an.

Babylove – Ähnlich wie Chicco, okay, ganz in Ordnung, kann man weiter empfehlen, allerdings haun sie mich nicht vom Hocker. Zudem sind sie recht klein, d.h. sie machen ebenfalls eine etwas komische Brustform. Sie saugen fĂŒr ihren Preis ganz okay, ganze NĂ€chte wĂŒrd ich mich allerdings nicht mit ihnen traun.

Mit diesen 7 Stilleinlagen hab ich, denk ich, einen recht guten Überblick darĂŒber bekommen, was möglich ist und was einfach gar nicht geht 😉 Ich hab meinen persönlichen Gewinner gefunden und werde auch dabei bleiben. Aber natĂŒrlich bin ich fĂŒr Tipps offen, wer also eine andere Stilleinlage empfehlen kann, nur her damit 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

commentluv

%d Bloggern gefÀllt das: