Baby 0-12 Monate | babyled weaning | BLW | Uncategorized

Spirelli mit Maronisoße

Dezember 2, 2015

Krümelchen liebt Nudeln und Teigwaren, im geheimen steckt wahrscheinlich ein kleiner Nudeltiger in ihm 😉 Damit er nicht immer die gleiche Soße dazu bekommt, versuch ich auch immer wieder zu variieren. Mal gibt es ein Karottengrünpesto, dann mal klassisch Basilikum oder Spinat/ Piniekernpesto. Asiatisch im Wok machen sie sich genauso hervorragend, wie mit einer cremigen Lauchsoße. Und dieses Mal gabs die Nudeln eben mit einer Maronisoße. Die ist ganz schnell gemacht und man braucht nicht viel dazu daheim. Als Teigwaren hab ich dieses Mal Spirelli genommen, die kann Krümelchen relativ gut halten. Leider hab ich noch keine gefunden, die schön lang sind und so schaut nicht allzu viel aus seiner kleinen Faust heraus. Aber es reicht, dass er sie gut essen kann. Zudem hat er sich eine neue Esstechnik angewöhnt, er öffnet jetzt auch die Faust und schaufelt sich mit der Flachen Hand das Essen in den Mund – sehgr effektiv 😉 Serviert hab ich sie ihm übrigens mit den Topinamburbratlingen und etwas Zwieback. Wie man sieht hats gemundet 😉
Wie so oft hab ich 2,5 Portionen gemacht:

ca. 250g Spirelli
100g gegarte Maroni (gibts schon fertig in kleinen Säckchen 😉 )
1 Stiel frischer Rosmarin (wahlweise auch getrocknet)
je nach Belieben ca. 50ml Hafercuisine
Öl zum Anbraten
salzfreie Supenwürze

Nudeln nach Anleitung kochen. Die Hälfte der Maroni in kleine Stücke hacken, die andere Hälfte mit ca. 300ml Gemüsesuppe (salzfreie Suppenwürze) und einem Schuß Hafercuisine zu einer Soße mixen (z.B. mit Pürierstab od. MiniBlender). Den Rosmarin in kleine Stücke hacken.
In einer großen Pfanne die gehackte Hälfte der Maroni in 1EL hochwertigem Öl ca. 3 Minuten anbraten.
Mit der Maronisoße ablöschen, kurz aufkochen lassen, dann runter vom Herd. Rosmarin hinzugeben und nach Belieben noch mit Hafercuisine und Pfeffer abschmecken. Die fertig gekochten Spirelli dazugeben und ordentlich vermischen – Fertig 😉

Krümelchen hatte keinerlei Probleme mit den Maronistücken, da sie ohnedies schon sehr gatschig durch das vorgaren waren. Wer da aber Bedenken bezgl. Verschlucken hat, kann z.B. alle Maroni in die Soße mixen oder sie noch kleiner hacken. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

commentluv

%d Bloggern gefällt das: