Aktivitäten | Baby 0-12 Monate

SpielRaum nach Emmi Pikler

November 25, 2015

Neulich hatten wir endlich mal die Gelegenheit, einen SpielRaum nach Emmi Pikler zu besuchen. Das Konzept bezieht sich auf eine ungarische Kinderärztin des 20. Jhdts, die die Ansicht vertrat, das Kind könne sich freier entfalten, wenn sie Umgebung entsprechend gestaltet wird. Diese Weltanschauung ist uns nicht neu, immerhin haben wir unsere Wohnung extra für unsere körperlich eingeschränkten Katzen gestaltet. Keine Möbel im Weg für den blinden Kater, Stufen zum Bett und zur Couch für unsere Ataxisten, keine Verletzungsgefahren in Katzenerreichbarkeit usw. Dieses Prinzip der Barrierefreiheit („Nicht das Wesen ist behindert, sondern die Umgebung behindert das Wesen“) ist eigentlich auch gut auf Kinder anwendbar, nur dass wir hier nicht von einer körperlichen Behinderung, wohl aber von „Einschränkungen“ sprechen können.

Bei uns daheim haben wir die Räumlichkeiten möglichst babygerecht gestaltet, es gibt nur wenige Dinge, die für Krümelchen ein Problem bedeuten. Der Stillstuhl, der noch im Wohnzimmer steht, der Couchtich mit den harten Kanten und ein Kabel zum surround system. Aber dann gibt es leider noch die Katzenutensilien am Boden: Der Futterplatz mit den Schüsserln, die 4 Katzenklos und nicht zuletzt die Ruheplätze für unsere beiden Mietzen, die nicht klettern können. Gerade Letztes bedeutet für uns einen großen Umstand, den Krümelchen findet Katzen super und freut sich natürlich, dass er so leicht zu seiner Beute kann. Den beiden ist das aber noch zu viel und leider können sie nicht fliehen, bzw. sieht einer nichtmal wer da ankommt. (Auch wenn er es inzwischen ohne Zweifel hören kann ^^) Für Krümelchen bedeutet das eine große Einschränkung, denn wir sind daher ständig hinter ihm her und holen ihn wieder zurück zum Spielteppich. Er krabbelt los und wir heben ihn wieder zurück auf den Teppich. Er krabbelt los und wir holen ihn wieder… so geht das Spielchen inzwischen wortwörtlich stundenlang. Sämtliche Hinternisse kann er entweder ohne Probleme bezwingen oder sie sind so aufgebaut, dass dann widerum die Katzen nicht weg können – ein zufriedenstellendes System haben wir noch nicht gefunden…
Umso wichtiger war es für uns, dass der kleine Hase, bis wir eine Lösung gefunden haben, sich frei bewegen kann, ohne dass er unentwegt abgefangen oder zurückgeholt wird. Und diese Möglichkeit bietet eben der SpielRaum nach Emmi Pikler. Wir waren dazu im Luv und Lee zu einer Schnupperstunde und waren sind ganz begeistert! Krümelchen hat sich dort komplett frei bewegt, die ersten Minuten noch in meiner Nähe, ganz schnell aber ist er einfach losgezischt und hat nur ab und zu mal einen Blick zu mir geworfen. Lustigerweise kam er selbstständig zu mir zurück, als ein anderes Kind von seiner Mutter gestillt wurde, holte sich ein paar Schlucke ab und düste wieder los. Es kam zu einigen Situationen, in denen ich vom Gefühl gern eingegriffen hätte, aber ganz nach dem Konzept nach hab ich mich zurückgehalten und blieb auf meinem Platz am Rande des Raums. Für mich ganz toll zu beobachten: Krümelchen kam eigentlich, bis auf einen Zwischenfall, ganz alleine zurecht. Während ich zu Hause immer mit einem SIcherheitsgriff lange Stiele, wie von seinem Holzkochlöffel hielt, schien es, als kann er es eh schon ganz ohne mich kontrollieren. Zumindest hat er das Teil mehrmals in den Mund genommen und auch durchaus mit den hinteren Backenleisten drauf rumgekaut. Auch hat er dieses Mal mit erstaunlicher Sanftmut die anderen Kinder berührt. Selbst als er sich auf der Schräge des Rutschenteils der Krabbelkiste aufsetzte und ich ehrlich gesagt erwartet hatte, dass er rücklinks mit dem Kopf aufknallt, hat er mich erstaunt und ist ganz souverän auf der Schräge zum Sitzen gekommen. Lediglich gegen Ende, als er auch schon recht müde vom Erforschen war, purzelte er von der Krabbelkiste und brauchte danach Trost von mir.
Die Schnupperstunde hat uns sehr gefallen, mir hat es zudem viel Sicherheit und Vertrauen in die Fähigkeiten meines Kindes gegeben und Krümelchen hatte endlich mal die Chance ganz ohne Einschränkungen einfach ganz nach Lust und Laune zu entdecken. Wir werden daher mit Sicherheit einen SpielRaum Kurs nach Emmi Pikler besuchen und selbst für zu Hause hab ich mir einige Anregungen genommen.
So hab ich seinen Spielbereich schon etwas umgestaltet, mit Kisten und Behältern ausgestattet. Außerdem hab ich mir Holzringe, Holzkugeln und Holzscheiben besorgt, mit denen der kleine Hase nun auf Erkundung gehen kann. Ich versuche, so wenig wie möglich, aber natürlich so oft wie nötig in sein Handeln einzugreifen und bemühe mich auch, mein Lob einzuschränken 😉
Für uns war es ein Volltreffer, ganz nach unserer Linie, ganz in unserem Sinne. Zur Vertiefung hab ich mir jetzt mal das Buch „Lass mir Zeit“ von Emmi Pikler bestellt und ich freu mich auch die weitere Umsetzung dieses Prinzips daheim, aber auch im Kurs 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

commentluv

%d Bloggern gefällt das: