beziehungsorientiert | Kleinkind <2Jahre

Selbstbestimmtes Schlafengehen

Juli 21, 2016

Du wirst deinen Sohn nie aus dem Bett bekommen!
Ein Kind braucht Struktur und Ordnung!
Gib deinem Sohn eine Orientierung, die ihm im Tagesablauf hilft! 
Woher soll so ein kleines Kind wissen, wieviel Schlaf er braucht?
Diese und Ähnliche Aussagen hab ich mir immer wieder anhören können, wenn es um das leidige Thema Schlafengehen ging. Und obwohl ich ehrlich gesagt damit gerechnet hab, so weiter zu verfahren, wie wir es bisher gehandhabt haben, hat Krümelchen das jetzt selber in die Hand genommen: Er hat das selbstbestimmte Schlafengehen eingeführt!

Wenn wir keinen wichtigen Termin hatten hab ich meinen Sohn nie vor 10 Uhr aufgeweckt, er durfte also morgens (oder vormittags ^^) lange ausschlafen, ein Privileg, das ich natürlich auch genossen hab. 10 Uhr war dann meist so unsere Grenze, bei der ich mir gedacht hab, jetzt sollten wir vielleicht doch mal das Bett verlassen 😉 Wobei ich ihn bei Bedarf auch länger hab schlafen lassen.
Total unabhängig davon, wie actionreich der Vormittag war, wie viel er gegessen hat, wie viel er vorher geschlafen hat, gab es dann irgendwann wieder eine Schlafphase. Machmal schon nach einer Stunde, manchmal erst am späten Nachmittag und seit vielen Wochen kann es auch sein, dass er tagsüber gar nicht mehr schläft. Wenn er zeigt, dass er müde ist, biete ich ihm eine Schlafgelegenheit an, sei es nun das Bett, in meinem Arm oder getragenerweise. Das hat für mich den Vorteil, dass wir nicht zu einer bestimmten Zeit daheim sein müssen, sondern er auch mal mitten im Babycafé einpennt oder während eines Ausfluges. Aber ob, wie oft oder gar wie lange er tagsüber schläft konnte ich nie vorhersagen. War er müde, hab ich ihm die Gelegenheit dazu gegeben. Punkt. Aus.

Ähnlich sah es auch beim Schlafengehen aus. Auf die Frage, wann unser Sohn abends schlafen geht konnte ich nur grob 19-24 Uhr sagen. Zwar gab es Phasen, wo ich 20-22 Uhr angeben konnte, aber zwischendurch gab es auch immer wieder Tage, an denen er erst nach Mitternacht so weit war.

Dazu muss ich erklären, wie „Schlafen gehen“ bei uns so aussah. Wenn der kleine Hase deutliche Ermüdungsanzeichen zeigte, haben wir ihm sein Schlafgewand angezogen. Seit einigen Monaten gingen wir vorher nochmal aufs Klo und danach gehen wir Zähne putzen. Dann ab ins Bett, wo der Papa Geschichten vorlaß, während ich ihn in den Schlaf stillte. Hier gab es nun 2 Möglichkeiten: Entweder er lag ruhig da und schlief in ein paar Minuten ein oder er wälzte sich herum und fand nicht zur Ruhe. Im zweiten Fall haben wir schon ganz am Anfang spätestens nach 20-30 Minuten abgebrochen, sind nochmal raus aus dem Bett, haben gespielt und es halt einige Zeit später nochmal versucht. Da konnte 10 Minuten oder aber auch 3 Stunden später sein, je nachdem, was der kleine Hase signalisierte.
Seit er ca. 5 Monate alt ist, hat er sich dann überhaupt angewöhnt, einfach selbstständig aus dem Bett zu krabbeln, wenn er noch nicht schlafen wollte.

Seit einiger Zeit immer häufiger und nun die dritte Nacht in Folge hat Krümelchen einfach selber beschlossen, wann er abends schlafen gehen will! Und das geht so spontan und plötzlich, dass wir keine Zeit für unser Abendritual haben 😉 Mitten im Spiel steht er auf, geht ins Schlafzimmer und legt sch ins Bett. Die ersten Male wussten wir nicht recht, was er wollte, waren uns unsicher, ob er nochmal raus käme um weiterzuspielen, aber er kam nicht. Also legten wir uns dazu uns er schlief einfach ein. Schwubbs und weg war er.
Zunächst geschah das etwas später, also so ab 22 Uhr und ich machte mir schon Vorwürfe, dass ich mein Kind zu spät ins Bett bringe, aber in den letzten Tagen ist er einmal um 18:40 und einmal sogar um 17:50 einfach schlafen gegangen! Also wesentlich früher, also er bisher müde wurde.
Er schläft dann übrigens „durch“, sprich er steht dann erst wieder am nächsten Tag auf.

Aber eines ist geblieben, ich weiß nie wann das passiert 😉 So hat er sich gestern tagsüber selbst ins Bett gelegt und hat dort von 16-19:30 geschlafen. Natürlich war dann kein Schlafengehen um 20 Uhr möglich, das hat er dann selbstbestimmt um 23:30 in die Hand genommen 😉 Einfach mitten im Knuddeln auf der Couch ging er auf einmal ins Bett und kam nicht mehr. Wir haben uns zu ihm gelegt und er schlief ein 😉

Genau hab ich mich mit diesem selbstständigen Schlafengehen noch nicht beschäftigt, aber aktuell wirkt es auf mich einfach so, als hätte er keine Scheu vor dem Schlafengehen und verbinde es mit etwas positiven und angenehmen. Außerdem kann er offensichtlich selbst erkennen, wann er müde genug fürs Bett ist und setzt das dann entsprechend um 😉

Edit 3.8.2016: Auch die letzten Wochen/ Tage hat Krümelchen es so beibehalten. Zwar bringen wir ihn schon auch noch zu Bett, wenn wir denken, es könnte so weit sein. Aber immer wieder legt er sich einfach schlafen und wir kommen dann nur schnell dazu 😉 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

commentluv

%d Bloggern gefällt das: