Alltag | Baby 0-12 Monate | Entwicklung

Lauflernwagerl

Dezember 22, 2015

Bereits zum Nikolo bekam der kleine Hase ein Lauflernwagerl, das inzwischen fleißig genutzt wird. Wir haben einige Zeit lang überlegt, ob wir wirklich sowas brauchen, immerhin ist die Zeitspanne bis zum freien Gehen nicht so lange und wir hatten auch die Befürchtung, dass es ihn hindern könnte. Aus einem einfachen Grund haben wir uns dann aber doch dazu entschlossen, ihm diese kleine Hilfe zu gönnen:
Wir haben ein recht großes Wohnzimmer, das mit wenigen aber großen Möbeln bestückt ist. Es gibt bei uns keine Kommoden, keine Kästen oder Ähnliches, an denen Krümelchen sich hochziehen und entlang gehen könnte. Er hat daher nur ein Fernsehkästchen und eine Couch & Tisch zur Verfügung und ist teils ein wenig frustriert, wenn er wo anders hin will. Zwar wechselt er dann einfach zum Krabbeln bzw. macht er schon den einen oder anderen freien Schritt in die Wunschrichtung, aber so ganz das Wahre war es nicht. Daher haben wir uns dieses Wägelchen gewunschen. Das Teil ist recht schwer, d.h. Krümelchen kann sich gut hochziehen. Da man die Räder einstellen kann, haben wir es etwas schwergängiger gemacht, damit es nicht zu schnell wegflitzt 😉 Und so nutzt er es jetzt auch: Er hantelt sich hoch und marschiert durchs Zimmer, ähnlich, als würde er sich an Möbeln entlang hanteln. Außerdem sammelt er gern Spielsachen ein und fährt sie spazieren oder besonders viel Spaß hat er natürlich, wenn er vorne am Sitz sitzt und der Papa mit ihm durch die Wohnung flitzt 😉
Ein Kind braucht in seiner Entwicklung so ein Lauflernwagerl definitiv nicht, aber für uns war es ein guter Ersatz für die potentiellen Entlangmarschiermöglichkeiten, die bei uns leider fehlen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

commentluv

%d Bloggern gefällt das: