babyled weaning | BLW | Uncategorized

Kürbis-Süßkartoffel-Suppe

September 21, 2016

Gestern sind wir noch in kurzem Outfit picknicken gewesen und heut hat uns schon der kalte Herbst eingeholt. Bereits das morgendliche Lüften hat uns die Vorfreude auf die gemütliche Jahreszeit beschehrt und es war klar, heut abend gibts was mit Kürbis 😉 Ich liebe Kürbis, man kann so unendlich damit zaubern und wir essen ihn auch sehr gern und häufig. Allerdings hab ich erst richtig Gusta darauf, wenn es kälter wird, so wie heute eben 😉 In weiser Vorraussicht ( Danke Wetterbericht ^^) hab ich schon vor einigen Tagen einen Butternusskürbis erstanden und der hatte heute also endlich seinen heißersehnten Auftritt: Denn das allererste herbstliche Gericht heuer sollte eine Kürbiscremesuppe werden 😉

Dieses Suppenrezept mach ich eigentlich immer frei Schnauze, aber damit ich mal was Handfestes hab, hab ich heute mal mitgeschrieben, was ich so verarbeitet habe 😉

3EL Leinöl
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
3 TL Garam Masala (Übrigens eine Gewürzmischung, die ich immer daheim hab, die passt zu so unendlich Vielem…)
700g Kürbis
250g Süßkartoffel
1/2 l Gemüsesuppe
200ml Kokoscuisine
Salz/ Pfeffer

Brot
Kürbiskerne
Kürbiskernöl

Zwiebel und Knoblauch klein hacken und mit ca. 3 EL Leinöl ca. 3-4 Minuten in einem großen Topf  anschwitzen. Dann Garam Masala dazu geben und noch ein wenig anrösten, bis es wunderbar duftet (ca. 2 Minuten). In der Zwischenzeit den Kürbis und die Süßkartoffeln schälen und in ca. 2cm große Würfel schneiden. (Je kleiner geschnitten, desto schneller geht das Gericht). Den härteren Kürbis in den Topf geben und nochmal 2-3 Minuten gemeinsam anrösten. Inzwischen 1/2l Gemüsesuppe mit Wasserkocher herrichten. Dann Suppe, ca. 200ml Kokoscuisine und die klein geschnittenen Süßkartoffeln dazumischen. Alles zusammen ca. 20 Minuten leicht köcheln lassen, ab uns zu umrühren.
Frisches dunkles Brot entweder im Toaster auftoasten oder im Backofen für ca. 10 Minuten bei 180°C anknuspern. So ist es innen noch saftig und weich, außen zeitgleich aber knusprig und es lässt sich herrlich damit dippen 😉
Die Suppe nach der Kochzeit mit einem Stabmixer ordentlich durchpürieren, nach Wunsch mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit (bei Bedarf in einer Pfanne ohne Öl angerösteten) Kürbiskernen und einem ordentlichen Klack Kürbisöl servieren.

Diese Suppe ist eine voll sättigende Mahlzeit, es braucht also keine Hauptspeise mehr dazu. Mit den Brot und dem deftigen Inhalt macht sie satt und die Bäuche warm 😉 Ideal für herbstliche Abende 😉

Das war jetzt mal das Rezept von heute, ich habs aber schon mit Hafer- oder Sojacuisine ausprobiert, mit Chilli, anderen Gewürzmischungen und und und… Es lässt sich also hervorragend variieren 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

commentluv

%d Bloggern gefällt das: