Aktivitäten | Baby 0-12 Monate

Indoorspielplatz mit Baby?

November 19, 2015

Ich kenne Indoorspielplätze aus meiner Arbeit, einmal im Jahr waren wir bei grauslichem Gatschwetter in so einer Halle, von der es ein paar in unserer Stadt gibt. Zwar gibt es auch einen Bereich für kleinere Kinder, aber im Grunde ist er wohl eher für Volkschulkinder konzipiert. Auch wenn ich nicht sooo ein Fan von diesen Indoorspielplätzen bin, habe ioch mir natürlich gedanklich schon mal notiert, dass wir ab und zu auch mal mit Krümelchen dort hin gehen werden. Also in ein paar Jahren. Das dachte ich mir.zumindest.
Einer der größten Indoorspielplätze hat nun im November einen eigenen Babytag ins Leben gerufen. Auch wenn es eine weite Anfahrt war, wollten wir uns das mal anschauen. Die Hüpfburgen waren extra wegen der Lautstärke noch nicht eingeschalten, überall lagen Matten, Sitzkissen und Stillkissen, sowie Decken herum. Babys lagen, wutzelten und krabbelten auf der riesigen Freifläche und auch wir setzten uns mit unseren befreundeten Mamis, sowie Kids auf den Boden. So richtig wussten wir ehrlich gesagt nicht, was wir hier machen können, daher haben wir uns erstmal ins Bällchenbad begeben. Ein absoluter Volltreffer! Krümelchen war ganz aus dem Häuschen, nahm gefühlt jeden einzelnen Ball in die Hand, warf sie umher und lachte ununterbrochen. Zunächst setzte ich ihn auf eine freie Fläche, die ich dann aber mit mehr und mehr Bällen füllte, sodass er schließlich bis zum Hals in Bällen saß. Das hat ihm gar nichts ausgemacht, er lachte und gackerte nur herum. (Wir haben in diesem Moment beschlossen, dass wir daheim sein Bällchenbad doch schon aufstellen können ^^ ) Das Buffet war ein wenig spärlich, aber da wir ohnedies unsere eigene Jause mit hatten, konnten wir dort auch gemütlich essen. Anschließend begaben wir uns dann in den Kleinkindbereich, wo eine kleine Hüpfburg aufgeblasen wurde und von da an war nur noch high life! Der kleine Hase war nicht mehr aufzuhalten, spielte mit den riesigen Bausteinen, krabbelte herum, kletterte auf Schaumstoffteile, spielte im kleinen Bällchenbad und der absolute Renner war dann die Hüpfburg, aus der er gar nicht mehr raus wollte. Überraschenderweise hat es ihn gar nicht gestört, wenn größere Kinder dazukamen und wild umhersprangen. Im Gegenteil, er hat es sichtlich genossen, lachte wild und kreischte vergnügt, wenn sich die Hüpfburg bewegte. (Das war der Moment, in den ich überlegte, wo ich im Wohnzimmer eine Hüpfburg aufstellen kann ^^) Nach insgesamt 4,5 Stunden sind wir nach Hause gefahren und er schlief ein, sobald wir die Halle verlassen hatten. Und er schlief die ganze Heimfahrt und danach zu Hause auch noch 😉

Fazit: Ich hätte nicht gedacht, dass ein Indoorspielplatz für so junge Kinder so viel Spaß bedeuten kann. Klar, es gab auch einige Zwitschkis dabei, die wohl grad erst geschlüpft waren – die hatten wahrscheinlich nicht so viel von diesem Babyday. Allerdings wurde neben Stillberatung, Babymassage auch Singspiele angeboten und laut Angaben wird das Programm noch verfeinert. Wir haben auf jeden Fall schon beschlossen, wieder hinzugehen, bis Jahresende sind noch 2 Besuche geplant 😉 Und beim nächsten Mal darf ich auf keinen Fall die Kamera vergessen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

commentluv

%d Bloggern gefällt das: