Kinderwunsch | Schwangerschaft | Vorsorge

Ich bin (wahrscheinlich) schwanger!

August 2, 2014

Heute hatte ich wieder dieses Ziehen und auch die schwallweise Schmerzen im Unterleib. Da bei mir ja eine hohe Gefahr einer Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter gegeben ist und meine Tage nun seit Sonntag, also 6 Tagen überfällig ist, ist in mir nun doch ein mulmiges Gefühl aufgestiegen. Dazu kommt noch, dass meine innere Naht vom Leistenbruch immer wieder Probleme macht. Auf Anraten meiner Mutter rief ich in einer nahen Klinik an, die mir anbot, ich könne vorbeikommen, falls ich unsicher sei, aber wahrscheinlich sei eh nichts.
2 Stunden später waren sie Schmerzen aber immer noch da und ich dementsprechend nervös, also ging ich dann nach einigem Zögern doch in die Klinik.
Zunächst wurde ich vom dortigen Turnusarzt eher ein wenig belächelt, als ich dann aber die hochgradige Endometriose beiläufig erwähnte, wendete sich das Blatt. Er stellte mir sofort unzählige Fragen nach Therapie und aktuellen Symptomen und der Oberarzt wurde sofort bestellt. Da dies auch mein eigener Gynäkologe ist, fühlte ich mich natürlich sehr wohl und quatschte nett mit ihm über meine Sorgen, bevor er mich untersuchte.
Und dann die Überraschung: Sowohl im Bauchraum, als auch in den Eileitern deutete nichts auf eine Schwangerschaft hin. Auch die innere Leistenbruchnaht war vollkommen in Ordnung. Dafür aber war die Gebärmutter bereits sichtbar verdickt, alles spreche für eine Gebärmutterschwangerschaft! Da ich aber erst in der 5. Woche war, konnte man leider noch nichts genaueres erkennen, wenn auch ein Fleck auf einen erfolgreich eingenisteten Fötus deuten könnte.
Kurz gesagt: Alles spricht für eine Schwangerschaft!
Blöderweise gibt es kaum weitere Anzeichen, denn Übelkeit, sensible Nase, kleine Blase und anderes betrifft mich immer, also kaum ein Hinweiß auf eine Schwangerschaft. Einzig die sensiblen Brüste und die verdunkelten Brustwarzen können ein Anzeichen sein.
Die Schmierblutung gleich nach den Flitterwochen könnte auf eine Einnistung deuten, was auch gut zu der Theorie passen könnte, dass der Eisprung schon heimlich zu früh kam.
Das Ziehen dürften übrigens die Bänder der Gebärmutter sein, die sich nun dehnen und die schwallweisen Schmerzen scheinen die Endometrioseherde zu sein, die sich dem Weiten der Gebärmutter nicht anpassen können und daher einreißen. (Hab ich schon mal erwähnt, wie eklig ich mich teilweise selbst empfinde?)
Aber egal, jetzt heißts also Hoffen und leider auch Bangen, denn die Chance, dass ich es behalte, ist leider sehr gering. Es gibt noch einige Herde in der Gebärmutter, die die Schwangerschaft stören, daher nehme ich jetzt ein Präparat, das mich in diesem Fall unterstützen soll. In 1,5 Wochen hab ich den nächsten Termin, da sollte dann schon was zu sehen sein, ansonsten brauch ich mich nur bei Blutung oder stärker werdenden Schmerzen melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

commentluv

%d Bloggern gefällt das: