Aktivitäten | Alltag | Baby 0-12 Monate | Uncategorized

Hitzewelle – Unsere Tipps

Juli 18, 2015

Gestern hatte es unglaubliche 37°C und heute sollen es sogar 38°C werden, daher hab ich mir gedacht, ich schreib hier mal nieder, was uns ganz gut hilft, die aktuelle Hitzewelle zu überstehen. 😉

– Stillen, stillen und noch mehr stillen! (Alternativ PreNahrung)
Das ist wohl das wichtigste und auch gleichsam wirkungsvollste Mittel bei dieser Hitze. Ich lege Krümelchen daher nicht nur an, wenn er es verlangt, sondern wenn er wach ist, nahezu jede Stunde! Bisher hat er erst 2 Mal gezeigt, dass er grad keine Lust dazu hatte, ansonsten hat er es immer dankbar angenommen, teils wirklich gleich wieder 10-15 Minuten, manchmal aber auch nur 3-5 Minuten. (Achtung: Gestillte Kinder oder auch Kinder, die PreNahrung bekommen, benötigen kein zugesetztes Wasser!)

– Immer eine Portion Trinken parat haben
Dank des Abpumpens hab ich immer eine Portion Mutermilch bei mir, wenn wir unterwegs sind, damit er auch in Situationen trinken kann, wenn stillen grad keine Option ist, wie z.B. während des Autofahrens. Wenn er also bei einer 1stündigen Autofahrt Durst bekommt, kann ich ihm sogleich eine Flasche reichen.

– Nachts kühlen
Auch wenn es nicht stark abkühlt über Nacht, es ist definitiv kühler als 30°, daher nachts alle Fenster kompltt aufgemacht, alle Türen ebenfalls, sodass die Wohnung gleichmäßig abkühlen kann. Dank Thermometer lässt sich leicht feststellen, wann es in den Morgenstunden draußen wieder wärmer wird, ab dem Zeitpunkt alles schließen!

– Thermorollos/ Jalousien
Tagsüber ist alles runtergelassen, was nur geht! Es mag sein, dass es dadurch ein wenig dunkler bei uns ist, das macht aber ehrlich gesagt gar nichts aus. Achtung, nicht nur direktes Sonnenlicht erzeugt Wärme im Raum, sondern auch indirektes, also jedes Licht von außen! Lieber eine Jalousie zuviel runtergelassen, als eine zu wenig. Apropos: Bei Jalousien die Winkelrichtung so wählen, dass sie entgegen der Sonne zeigen, also in der Regel nach außen abfallend.

– Gebrauch technischer Geräte reduzieren/ in die kühlen Abendstunden verlegen
Jede Maschine Wäsche, jede Ladung Geschirrspüler, jeder eingeschaltene TV oder PC, das alles erzeugt Wärme, die man dann den restlichen Tag nicht mehr aus dem Raum bekommt, daher diese Geräte vermeiden bzw. in den kühlen Abendstunden nutzen.

– Tagsüber kühle Orte aufsuchen
Ab gewissen Temperaturen zahlt sich ein Schwimmbadbesuch einfach nicht mehr aus. Daher entweder zu Hause bleiben, oder einen kühlen Ort aufsuchen. Viele Museen, Einkaufscenter oder aber auch (Baby-)Cafés sind angenehm gekühlt und bieten damit mehr Erholung als gelegentliches Schwimmen im Wasser und zwischenzeitliches Schwitzen.

– keine oder nur leichte Baumwollkleidung
Krümelchen ist an solch heißen Tagen gern im Adamskostüm. Die viele freie Oberfläche erlaubt einen guten Wärmeaustausch und selbst wenn er mal etwas schwitzt, kühl er sich (in absolut windstiller Umgebung!) leichter ab. Anders bei Wind: Da könnte er sich leicht verkühlen, daher gibts immer eine leichte Baumwollbekleidung (meist einen dünnen und locker sitzenden Kurzarmbody), der bei Bedarf (verschwitzt) gewechselt wird.

– kühle Füße
Mit einem Planschbecken oder aber auch einfach nur über einem Waschbecken lassen sich die Füße schnell und unkompliziert abkühlen. Achtung, es sollte nicht zu kalt sein, leicht kühles Wasser reicht schon, dann sind längere Planschspiele in kürzeren Intervallen möglich, die langfristig gesehen mehr bringen, als eiskaltes Wasser.

– Schwimmen/ Planschen
Wer die Möglichkeit hat, kann natürlich gern auf das Schwimmen oder Baden zurückgreifen. Wir haben jetzt schon einige Male das Schwimmbad besucht (allerdings trotzdem ein Hallenbad wegen Wind und direkter Sonneneinstrahlung) oder haben das Planschbecken im Schatten aufgestellt. Regelmäßige kurze Einheiten kühlen dauerhaft gut ab und verhindern, dass sich der kleine Körper zu lang aufheizt.

– Im Schatten bleiben
Sollte eigentlich logisch sein, aber wird gern mal bei einem angenehmen Lüftchen vernachlässigt: Babyhaut hat nichts in der Sonne verloren! Damit meine ich jetzt nicht nur die Mittagsstunden von 11-15 Uhr, sondern den ganzen Tag über!

– UV-Kleidung
Inzwischen gibt es vielfältige UV-Kleidung zu kaufen, sodass es auch möglich ist, Babys Haut mit luftiger ud lockerer Kleidung vor der Sonneneinstrahlung zu schützen. Wir haben z.B. einige luftige Sommerhüte (auch mit Nackenschutz!), Schwimmkleidung, Babylegs,…

– Eis
Ja, auch Babys können mitunter Gefallen an Eis finden. Solange sie noch gestillt werden , bietet sich gefrorene Muttermilch natürlich bestens an 😉 Achtung beim Schlecken, sodass immer nur ein wenig im Mund landet. Diese Menge wird nämlich beim Schlucken so erwärmt, dass sie mit geeigneter Temeratur im Magen landet und so auch keine Irritationen auslösen kann 😉 Krümelchn liebt sein Eis auf jeden Fall und es ist immer wieder ein Highlight an besonders heißen Tagen 😉

– leicht angefeuchtets Spuckwindel
Diesen „Trick“ haben wir eher zufällig entdeckt, als und eine Spuckwindel in einem unbedachten Moment ins Planschbecken fiel. Sie wurde nicht richtig nass und ich hab ich dazu auch noch ausgewrungen. Dieses leicht feuchte Tuch aber wollte Krümelchen dan unbedingt im Mund lutschten und er schien die Kühle auf der Haut zu genießen, als es dabei an seinem Körper ankam. Also hab ich ihm immer wieder mal für ein paar Sekunden das leicht feuchte Tuch aufgelegt und so ein wenig den Wärmeaustausch fördern können.

So halten wir uns über die heißen Tage kühl – wenn ihr noch Tipps habt, nur her damit 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

commentluv

%d Bloggern gefällt das: