Baby 0-12 Monate | Entwicklung

Die Welt hat einen neuen Entdecker

November 10, 2015

Die letzten Wochen waren bei uns so vom Essen, BLW, der neuen Küche und dem Ausprobieren neuer Rezepte geprägt, dass heimlich still und leise eigentlich nebenher noch eine weitere Entwicklung verlief, die wir gar nicht so bewusst wahrgenommen haben. Vielleicht haben wir es deswegen nicht wirklich bemerkt, weil es eine Entwicklung war, die komplett ohne uns stattgefunden hat. Hierbei konnten wir nicht, wie beim BLW, kochen, experimentieren, essen, nachwürzen, genießen usw. sondern waren eigentlich dazu verdammt, nichts zu tun, es geschah nämlich einfach von ganz alleine…
Und doch, plötzlich konnten wir es sehen: Auf den Fotos, die wir archiviert hatten, konnten wir es auf einmal deutlich erkennen… Die Welt hat einen neuen Entdecker!
Ende September krabbelte Krümelchen die ersten Male, noch relativ unbeholfen, auch recht langsam und witzigerweise nur zur Mittagszeit. Nach ca. einer Woche schien er die Lust daran zu verlieren, immerhin war er mit seinem Raupenmodus viel schneller dran und so wurde die nächsten Wochen nur noch geraupt. Ende Oktober dann auf einmal der Umschwung: Krabbeln ging dann doch viel schneller, also wird seither wieder gekrabbelt. Übrigens zum Teil auch im Vierfüßerstand 😉

Während des Raupens und Krabbelns wurde der kleine Hase immer wieder mal von den Katzen abgelenkt. Und gerade wenn eine an ihm vorbei lief, drehte er sich nach ihr um und schwubbs saß er am Popsch. Die ersten 2 Tage schien er es gar nicht zu bemerken, dass er sich hingesetzt hatte, er drehte sich relativ unberührt davon wieder in Krabbelposition und bewegte sich weiter fort. Am dritten Tag aber nahm er im Sitzen ein Spielzeug in die Hand und von da an schien ihm das Sitzen zu gefallen. Seither setzt er sich ständig während des Krabbelns mal einfach auf den Popsch, schaut ein wenig umher, spielt ein wenig und krabbelt dann wieder munter drauf los.

Und noch eine Sache ging so heimlich, dass wir sie erst auf den Fotos erkennen konnten: Krümelchen steht alleine. Angefangen hat auch das mit dem Krabbeln Ende September. Er krabbelte nicht nur am flachen Boden sondern auch gern über Hindernisse: Der Papa im Bett, das Stillkissen am Sofa oder die Mama auf der Spieledecke waren nun keine gültigen Abgrenzungen mehr für ihn: Mit den Händen stützte er sich darauf, stand (zunächst sehr unsicher) auf und krabbelte dann über das Hindernis. Doch auch das schien ihm zu gefallen und nun krabbelt er, wenn er will zu einem Hinderniss, einem Couchtisch, der Wand, der Couch, einem Sessel und zieht sich daran hoch. Dann steht er da so, wieder relativ unberührt und schaut sich dabei um.

Die ersten Schritte hat er dabei auch schon gemacht, zuerst tapst der Fuß, dann greifen die Hände nach und so bewegt er sich also schon mehr oder weniger auf 2 Beinen herum.

Und wir Eltern? Wir staunen auf den Fotos darüber, wie wir das nicht bemerken konnten und gehen mal in unsere neue Küche, um ein leckeres Abendessen zu kochen. Denn das können wir mitentscheiden 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

commentluv

%d Bloggern gefällt das: