Alltag

6061/12122: Mein halbes Leben

Januar 24, 2018
firstlove

Ich bin: Katze

„Wie lang seid ihr eigentich schon zusammen?“ Die Frage hab ich schon so oft gehört, dass ich es gar nicht mehr zählen kann. Seit einigen Jahren gibt es die neue Abwandlung „Wie lang seid ihr eigentlich schon verheiratet?“ – doch wenn ich darauf 3,5 Jahre antworte, spiegelt das nicht so ganz die Wahrheit. Also hab ich mir das mal etwas genauer angesehn: Ich war 16,5 Jahre alt, als mein Liebster und ich wieder zusammengefunden haben. Genauergesagt war ich 6061 Tage alt. (Zugegeben, ich hab das über ne nette App ausrechnen lassen 😉 ) Inzwischen sind 16,5 Jahre vergangen, ganz genau 6061 Tage… Ich bin heute nämlich 12122 Tage alt. Ich bin also heute mein halbes Leben lang mit meinem Schatz zusammen… romantisch? Joa, schon ein wenig 😉 Gruselig? Definitiv!

Was, wenn du dein Leben nicht selbst in der Hand hast?

Ich glaube nicht all zu sehr an das Schicksal. Manche Zufälle finde ich schon komisch und ab uns zu denk ich mir dann doch, dass das Leben immer noch die skurilsten Geschichten erzählt. In unserem Fall aber, das sag ich ehrlich, hat es mir manchmal ein wenig Sorgen bereitet. Es gab bei uns einfach so unbeschreiblich viele Zufälle, wir konnten uns gar nicht nicht kennenlernen! Wir mussten über einander stolpern! Es war unmöglich für mich, ihm nicht zu begegnen!

Aber von vorn…

Anno 1997 haben wir einander im Urlaub, in Tunesien kennengelernt. Sommer, Sonne, Meer, Strand, Badekleidung, beide 12 Jahre alt, Spiele am Pool, Kitzeln, unter Wasser tauchen, in den Pool stoßen… eine wahrscheinlich typische Urlaubsflirterei für das Alter. Wieder zurück daheim haben wir noch ein paar Monate Kontakt gehalten, ehe wir uns auseinanderlebten. 2000 wieder gefunden und seit 2001 wieder zusammen. Von da an ging alles realtiv bilderbuchtauglich. Nach 5 Jahren zusammenziehen, später dann Hochzeit, gefolgt von 2 wundervollen Kindern.

Disneyland mit family 2017
2017 zum ersten Mal zu viert in Disneyland

Die Zeit der Selbstfindung

Ich weiß eigentlich nicht, wie es ist, alleine zu sein. Mein halbes Leben bin ich an seiner Seite, bin ich seine Partnerin, seine Katze. (Er nennt mich tatsächlich nur bei meinem Vornamen, wenn wir diskutieren 😉 ) Ich war nie in der Situation, mich selbst kennenzulernen, ich für mich alleine zu sein. In der Zeit, in der der Mensch sich zu sich selbst entwickelt, war ich bereits Teil eines Doppels. Anfang/ Mitte meiner 20er Jahre waren deswegen ziemlich von Zweifel durchzogen. Will ich das wirklich? Immer Teil von einem Duo sein? Wer bin ich eigentlich, wenn er nicht (mehr) da ist? Zu wem werde ich, wenn wir mal nicht mehr wir sind? Hauptsächlich machte ich mir dabei Gedanken darüber, was nach einer Trennung mit mir passieren würde. Blöd, oder? Da ist man glücklich in einer Beziehung und fragt sich, wie es ist, getrennt zu sein… Oft drehten sich meine Gedanken auch darum, woher ich weiß, wer ich bin, wenn ich nie ich selbst war. Das ist auch heute noch ab und zu ein Gedankenkonstrukt, das mich ein wenig überlegen lässt.

Aber im Grunde erschreckt es mich nicht mehr. Gruselig finde ich es tatsächlich immer noch. Aber wer weiß, vielleicht wollte es grad das Schicksal genau so: Dass ich mit 12 Jahren tatsächlich den Mann meines Lebens finde, meine große Liebe, so wie ich es damals schon immer in mein Tagebuch schrieb: Stefan & Feli forever <3
Ob das forever halten wird, kann ich nicht sagen… aber zumindest hat es mal mein halbes Leben gehalten 😉 Um genau zu sein 6061 von den 12122 Tagen meines Lebens 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

commentluv

%d Bloggern gefällt das: